Thu. Dec 1st, 2022

Jörg Gräser Krankheit /\ Jede Woche blitzt sein Gesicht über die Bildschirme der dritten Programmkanäle. Die erfolgreiche MDR-Reihe aus dem Leipziger Zoo und der Tauchaer heißt „Elefant, Tiger & Co.“ Einer der Tierpfleger, die der Doku-Soap ihren einzigartigen Stil verliehen haben, ist Jörg Graser.

Seit 1992 ist Jörg Graser als Tierpfleger im Zoo Leipzig tätig. Nachdem er die 10. Klasse beendet hatte, fing er bei Null an, um den Beruf zu erlernen. Jörg Graser sagt: “Du bist Tierpfleger von Beruf!” Wenn Sie nicht einverstanden sind, sind Sie an der falschen Stelle. Auf einem Bauernhof aufgewachsen, war er wahrscheinlich der einzige seiner drei Brüder, der viel Zeit und Mühe mit der Natur verbrachte. Dies war wahrscheinlich der Grund, warum er sich für seinen Berufsweg entschieden hat. Er hat es immer geliebt, mit Tieren zusammen zu sein. Vielleicht hat ihn seine Mutter dafür interessiert, als sie zu Hause einen Rehbock namens „Purzel“, einen Fuchs oder eine Dohle aufgezogen hat.

Einige Infos bzgl Jörg Gräser Krankheit

  • Apropos erkennen: Vor drei Jahren spielte der kleine Löwe Malik eine Hauptrolle in der MDR-Serie, sein Werdegang wurde in fast jeder Folge dokumentiert, was von den Fernsehzuschauern mit großer Anteilnahme verfolgt wurde und dem Zoo ein enormes Besucherinteresse bescherte.
  • In dieser Zeit stand Jörg Gräser sehr oft im Mittelpunkt des Medieninteresses.
  • Malik wurde dann an den Chemnitzer Zoo abgegeben.
  • Jörg Gräser besucht den mittlerweile 3-jährigen Löwen von Zeit zu Zeit und interessiert sich so weiterhin für seine Entwicklung. “
  • Nach einer kurzen ‘Denkphase’ erkennt mich Malik tatsächlich wieder!”
  • sagt sein Tierpfleger von Anfang an nicht ohne Stolz. “
  • Mittlerweile ist er ein stattlicher Bursche geworden und steht seinem Vater Matadi in nichts nach, auch wenn seine Mähne noch nicht ganz fertig ist.
  • „Jörg Gräser hat sich mittlerweile an die Fernsehaufnahmen gewöhnt.“

Um ein afrikanisches Tier zu basteln, griff Jörg Graser zunächst zu ein paar Werkzeugen.

Es war klar, dass es eine Giraffe war, denn sie hatte einen Korb als Körper, eine Süßkartoffel als Nase, eine Honigmelone als Kopf, Blumenkohl als Hörner, Federn als Wimpern und Fleischstücke als Ohren.

Das unechtere Schmuckstück brachte er außen am Löwengehege an und erhoffte sich Spiel, Spaß und Spannung, vor allem für das fast vier Monate alte Jungtier mit vier Köpfen.

Im Zoo Leipzig erhalten 15 Auszubildende praxisnahen Unterricht. Die Auszubildenden erhalten eine lustige Aufgabe. Freddy Kuschel und Christina Schwind wollen Menschen, die Tiere halten wollen, zeigen, wie man einen Königsgeier fängt. Das ist schwer, weil seine Krallen sehr scharf sind. Wie werden die Leute ausgebildet?

Der erste Test wird den Zwergkrokodilen im Alter von nur 10 Tagen unterzogen. Heiko Schäfer und Museumsleiter Fabian Schmidt wollen wissen, wie lang die kleinen Krokodile sind. Aber das Problem ist, dass sie immer noch süß und nicht gefährlich sind, aber sie sind auch sehr unruhig. Wie kann man Wissenschaft sinnvoll betreiben?

Der Name Mateo bedeutet „Geschenk des Himmels“. Der kleine Kater ist seinem Vater Majo sehr ähnlich, da er vorsichtig und vorsichtig ist. Elsa ist eine junge Löwin, die ihren Namen von der Löwin in einem klassischen Film hat. Sie ist freundlich und lernt viel von ihrer Schwester. Hanna ist ein Symbol für Kinder und Familien, die schwere Zeiten durchmachen. Der Zoo Leipzig hilft diesen Kindern und Familien durch gemeinsame Aktionen mit der Universitäts-Kinderklinik. Ein Beispiel ist die kleine Patientin Hanna, die krank war, aber trotzdem die Tierbabys sehen durfte. Hanna, die Löwin, ist eine mutige und mutige Entdeckerin. Auf der Namenstafel zeichnete sie auch den Entwurf der Kinder der Kindertagesstätte des Zoos.

Roman Knoblauch leitete die Taufe, die live im Internet übertragen wurde. Aufgrund der Regeln zum Schutz vor Covid-19 musste es passieren, wenn niemand im Zoo war. „Es war eine ganz neue Art, Dinge zu tun, aber wir haben das Beste daraus gemacht.“ Jörg Junhold, der den Zoo leitet, sagte nach der Zeremonie: „Jetzt freuen wir uns wieder auf unsere Besucher.“

2023 führt uns Jörg Graser vom ZOO Leipzig auf eine besondere Reise nach Madagaskar. Die viertgrößte Insel des Indischen Ozeans ist die Heimat der endemischsten Tier- und Pflanzenarten der Welt. Madagaskar war früher ein großer Teil des Superkontinents namens „Gondwanaland“. Von der Hauptstadt Antananarivo aus fahren wir zur Insel Ostende, um die Reservate Perinet und Palmarium zu sehen, die alle Lemurenarten, die größten und kleinsten Chamäleons und die Fossa beherbergen. Danach geht es an die Ostküste der 600 km breiten Insel. Mitten im Indischen Ozean können Sie die berühmte “Baobab Avenue” besuchen und ein maritimes Flair genießen. Bei einem Kochkurs kommen Bourbon-Vanille, Madagaskar-Pfeffer und beste Seafood-Leckereien nicht zu kurz.