Thu. Dec 1st, 2022
Anna Feist Wikipedia

Wo wurde Anna Feist geboren?

Am 18. Juni 1896 wurde Anna Feist in Berlin, Hannover geboren. Sie war eine Choreografin und Tänzerin aus Deutschland.

Leben, Biografie, Karriere

Sie absolvierte ihre Ausbildung zur Mensendieck-Lehrerin, bevor sie Tanz bei Olga Desmond und Rudolf von Laban und Gymnastik bei Rudolf Bode studierte. Feist war Mitglied von Labans Tanzkompanie, arbeitete ab 1922 als seine Assistentin und gründete 1923 eine Tanz- und Turnschule in Berlin-Halensee. Ihr Lehrplan basierte auf Labans körperbetonter Bewegungsphilosophie.

Alterwird bald aktualisiert
Geburtsort Berlin
Vermogenwird bald aktualisiert
Geburtsdatum 
June 18, 1896
Beruf
Deutscher Tänzer
Familienstandverheiratet

Anna Feist Wikipedia

In den 1920er Jahren gehörte Aurel von Milloss, der später als Choreograf berühmt wurde, zu ihren Schülern. Die Puppenfee praktizierte ebenso wie Laura Oesterreich und Lucie Kieselhausen, wurden Solotänzerinnen, 1922 in Gleschendorf bei Laban. Das Deutsche Tanzarchiv in Köln beherbergt ihren Nachlass.

Sie heiratete am 17. August 1940 den Sänger und Rezitator Walter Lichterfeld. (1890-1963).

Anna Feist Familie, Kinder, Eltern, Partner

Die Details von , Anna Feist seiner Familie und seinen Kindern sind unten angegeben.

Elternwird bald aktualisiert
Familiewird bald aktualisiert
Kinderwird bald aktualisiert
PartnerWalter Lichterfeld

Größe, Höhe & Gewicht:

Die Details seiner Größe, seines Gewichts oder seiner Länge sind unten angegeben:

Größewird bald aktualisiert
Gewicht wird bald aktualisiert

Ausführliche Bio / Wiki von Anna Feist

Auch als Solistin in Agamemnons Tod trat sie 1925 mit den Berliner Bewegungschören Laban auf. 1926 trat sie mit ihrer Lehrerin und der Berliner Laban-Gruppe Hertha Feist in Don Juan auf. Im selben Jahr veranstaltete sie auch ihre erste Tanzveranstaltung. Sie gründete ihre eigene Kammertanzkompanie Hertha Feist, die auch Theater und Film spielte, und schrieb eigene „Tanzgedichte“, von denen 1928 „Die Berufung“ das bekannteste wurde. So trat sie 1926 in Klaus Manns Anja und Esther in Kostümen von Lotte Pritzel und Musik von Klaus Pringsheim auf. Sie spielte auch in dem Film „Hände“ von 1929 (mit Stella F. Simon und Miklos Bandy) mit, der im Gloria-Palast am Berliner Kurfürstendamm und zeitgleich in New York und Paris seine Weltpremiere feierte. Hertha Feist übernahm 1924 mit Hilfe von Carl Diem das Tanzstudium an der Deutschen Hochschule für Leibeserziehung in Berlin. Ihr Hauptanliegen an der Universität war die Integration von Tanz in den Sportunterricht. Von 1952 bis 1965 hatte Hertha Feist zuletzt einen Lehrauftrag an der Volkshochschule Hannover.

Fazit:

Mir hunn dem Anna Feist säin Alter, Karriär, Nettowäert, Famill, a Biografie an dësem Artikel diskutéiert. Wéi och ëmmer, et sinn nach e puer Informatiounsstécker déi aktualiséieren. Dës ginn geschwënn op eiser Websäit aktualiséiert, bleift um Lafenden.